Villanders in Südtirol

Ein Bergdorf mit großer Vergangenheit

Villanders, oberhalb des Künstlerstädtchens Klausen, hat schon in sehr früher Zeit, wohl wegen seiner günstigen Lage, Siedler angezogen. Auf dem "Plunacker", so der Name der Fundstätte, kamen bemerkenswerte Spuren aus der Ur- und Frühgeschichte bis in die mittelalterliche Epoche zum Vorschein. Römerzeitliche Gebäudereste und eine Reihe von Rekonstruktionen veranschaulichen die Besiedelung des Ortes.

Das spätmittelalterliche Pfunderer Erzbergwerk kann unter fachkundigen Führung erkundet werden.

Villanders ist reich an Kultur und Tradition. Bodenständigkeit fügt sich harmonisch zusammen mit gelebter Gastfreundschaft.

Die einmalige Bautengruppe der Villanderer Kirchgasse ist auf einem berühmten, oft reproduzierten Ölgemälde des 19. Jahrhunderts verewigt: der Osttiroler Künstler Franz von Defregger hat sein "Letztes Aufgebot" der Tiroler Freiheitskämpfer ins Dorfzentrum von Villanders verlegt und dort inszeniert.

Zu beiden Seiten des Hauptortes, wo sich einer der schönsten Friedhöfe des Landes befindet, liegen die Weiler mit den malerischen Kirchlein, jedes mit einer interessanten Entstehungsgeschichte.
Herrschaftliche Ansitze zeugen von der einstigen gesellschaftlichen und politischen Größe dieses Bergdorfes.

Vieles gilt es zu erkunden und zu entdecken, auf zahllosen, verschwiegenen Wanderwegen.
Villanders in Südtirol
Große Zuneigung finden unsere kirchlichen Feste, mit den traditionsreichen Prozessionen.
In unmittelbarer Nachbarschaft liegt Klausen, das liebliche mittelalterliche Städtchen, das seinerzeit schon Albrecht Dürer begeisterte, als er es auf Kupferstich verewigte, auf seiner Durchreise nach Italien.

Ein mittelalterliches Städtchen, mit verwinkelten Gassen, vielen Sehenswürdigkeiten, gediegenen Gasthöfen, sowie originellen Kaufläden.

Klausen schmiegt sich wie Schutz suchend an den heiligen Berg Säben, mit dem imposanten Frauenkloster. Die „Akropolis von Tirol“, wird dieses alte Nonnenkloster genannt, das einmal der Bischofssitz des Bistums war, dessen Entstehung aber noch viel weiter zurückgeht, was bei Ausgrabungen zu Tage gekommen ist.

Villanders liegt 15 Minuten von der Bischofsstadt Brixen, 30 Minuten von der Landeshauptstadt Bozen entfernt.

Das Gemeindegebiet von Villanders in Südtirol erstreckt sich über mehrere Höhenstufen. Von der Talsole, ab 500 m bis ins Hochgebirge auf eine Meereshöhe von 2507 m. Klimatisch weist es durch seine ost- südlich geneigte Hangfläche günstige Bedingungen auf. Überaus vielfältig deshalb die Flora und Fauna.

Edelkastanien und Weinreben sind die ersten Vorboten der Mittelmeerflora. Etwas höher werden sie abgelöst von üppig blühenden Wiesen, einigen Getreideäckern, die höhersteigend übergehen in schattige Nadelwälder. Fichte und Föhre finden hier, ihr ideales Auskommen.
Höher steigend aber werden sie verdrängt von unserer dominanten, dunkelgrünen und majestetischen Zirbe, die hier auf den herrlichen Weiten der Villanderer-Alm ihren Duft und Zauber verbreitet. Weit hinauf wagt sie sich, muß aber bald der Latschenkiefer weichen, die mit noch genügsameren Bedingungen zurecht kommt.

Je höher es geht, desto karger, aber nicht minder schön, eröffnet sich dem Betrachter sein erwandertes Paradies, dessen Faszination er sich zu keiner Jahreszeit entziehen kann.

Die Villanderer Alm, eine der größten Hochflächen Europas, trohnt über das untere Eisacktal und wird von Kennern geschätzt und geliebt. Zum einem bietet es schier unbegrenzte Möglichkeiten zum Wandern, Langlaufen, Schneeschuhwandern. Mit dem Rad oder hoch zu Ross, das Panorama bleibt für jeden Erholungssuchenden stehts unübertroffen, die gesammte Kette der bleichen Berge, das Weltnaturerbe, die Dolomiten, grüßen Dich und wirken von hier hell, freundlich und keineswegs erdrückend, einfach einmalig fürs untere Eisacktal.

Villanders, in Südtirol: seine günstigte Hanglage und die schon etwas südlichere geografische Lage, bewirkt jene bemerkenswerte Vielfalt, welche die Besonderheit unseres Gebietes ausmacht. Das Aufeinandertreffen von wärmeliebenden Pflanzenarten, mit nördlichen, mitteleuropäischen Elementen, kommt hier schön zum Ausdruck.

Der Alpenhauptkamm schwächt das Eindringen kalter Winde aus dem Norden und feuchter atlantischer Luftmassen aus dem Westen ab. Trockene Klimaverhältnisse, mit sehr wenig Niederschläge herrschen vor.
Durch die abgeschirmte Lage und die Öffnung des Tales gegen Süden werden wir hier gerade zu verwöhnt von herrlich schönen Tagen.

Einkaufsmöglichkeiten in Villanders: Despar (7:00- 19:00) ca. 1,5 km Entfernung, Niederstätter (7:00- 12:00 und 15:00- 19:00) ca. 1 km Entfernung und Rabensteiner (7:00- 12:00 und 15:00- 19:00) ca. 1,5 km Entfernung.
Verkehrsverbindungen: Anschluss finden Sie beim Kaufhaus Niederstätter oder im Dorfzentrum.
de | it | en
Die EU-Richtlinie 2009/136/EG (E-Privacy) regelt die Verwendung von Cookies, welche auch auf dieser Website verwendet werden! Durch die Nutzung unserer Website oder durch einen Klick auf "OK" sind Sie damit einverstanden. Weitere Informationen
OK